Hausaufgabenzeit

 

Die Hausaufgabenzeit findet in zwei Fachräumen statt (Musikraum und Medienraum). Sie wird finanziell unterstützt durch die Arbeiterwohlfahrt. Die Betreuungsteams sind gemischt. Nach Plan arbeiten externe Damen und Lehrerinnen gemeinsam.

Es war der Wunsch der Eltern, die Hausaufgabenzeit aufrecht zu erhalten, weil die Kinder im Anschluss an ihre Grundschulzeit Übung im Anfertigen von Hausaufgaben haben sollten.

Gleichwohl fällt es nicht allen Kindern gleich leicht, die Hausaufgaben mit vielen anderen Kindern ohne ständige Einzelbetreuung anzufertigen. (Die Probleme, die sich zuhause zeigen würden, zeigen sich natürlich auch in der Schule.)

Für diesen Fall gibt es Absprachen:

Die Hausaufgabenbetreuerinnen stehen im Austausch mit den Klassen- und Fachlehrerinnen. Gegebenenfalls wird der Umfang oder Schwierigkeitsgrad der Hausaufgaben für ein Kind individuell verändert, dann aber nur unter Einbeziehung der Eltern.

 

In den Hausaufgabenzeit-Räumen stehen Hilfsmittel zur Anschauung zur Verfügung.

Nach der Hausaufgabenzeit gehen die Betreuungskinder wieder in die Betreuung und von dort gegebenenfalls in ihre AG (und wieder zurück in die Betreuung).

Die anderen Kinder gehen nur dann zurück ins Offene Angebot, wenn sie im Anschluss eine AG haben. Über Ausnahmen entscheidet die Schulleiterin.