Schulordnung


Unsere Schulordnung heißt:  Ruhig und rücksichtsvoll, friedlich und freundlich.

 

 

Sie gilt zu jeder Tageszeit und jedem gegenüber. Sie bedeutet auch, dass wir uns grüßen, anlächeln, nicht in die Ohren schreien und offen aufeinander zugehen. Bei grober Nichtbeachtung bedeutet sie auch den Ausschluss aus dem Unterricht, der AG, der Fußballmannschaft, der Pause oder der Hausaufgabenzeit. Das muss klar sein.

 

 

Wir leiten die Kinder immer wieder an, das STOPP-Zeichen zu machen, wenn sie geärgert werden. Bei STOPP muss der andere sofort aufhören oder die Gruppe verlassen. Im Eifer und in ihrer Erregung vergessen die Kinder das häufig.

 

 

„Wehr dich!“ ist ein guter Elterntipp, wenn er bedeutet: Lass dir nichts gefallen. Mach das STOPP-Zeichen und sprich mit deiner Lehrerin darüber.  „Wehr dich!“ ist kein guter Elterntipp, wenn es bedeutet: „Schlag oder tritt! Oder sag genauso freche Schimpfwörter!“

 

 

Nicht immer ist die Aufklärung von Konfliktsituationen einfach. Die Kinder müssen – wie überall – auch lernen, dass wir nicht mit letzter Sicherheit belegen können, was wir nicht gesehen haben. Aber wir kennen die Kinder und ihre Verhaltensmuster. Kinder, die immer wieder miteinander Stress bekommen, stolpern in der Regel über ihre falsch erlernten Kontaktstrategien. Sie reagieren oft sehr ähnlich, regen sich aber heftig auf, wenn der andere genauso reagiert. Wir beaufsichtigen alle Kinder, können nicht für kleine Problemgruppen eine eigene Aufsicht stellen. Sie müssen die Situation dann ggf. in Ruhe mit der Schul-sozialarbeiterin besprechen.