Geoparkschule

2017 haben wir uns zur Geoparlschule qualifiziert.

 

 

 

 

 

 

(Quelle: www.geopark-grenzwelten.de)

 

 

2017 haben wir uns als Geoschule qualifiziert. Das macht uns einzigartig in Hessen.

 

Wir interessieren uns für einige wichtige Besonderheiten aus der Erdgeschichte, zum Beispiel für Vulkane, Erdbeben, Kometeneinschläge und Dinosaurier.

In Korbach und seiner Umgebung gibt es Beweise für einige interessante Fakten aus der Erdgeschichte. So haben wir schon viel Spannendes entdeckt. Hier sind zwei Beispiele:

 

Procynosuchus

 

Dieses ca. 60 cm lange Reptil lebte in unserer Gegend weit vor den Dinosauriern. Es ist als „Korbacher Dackel“ berühmt, weil man Knochen dieses Tieres in der berühmten „Korbacher Spalte“ nachweisen konnte. Ein Dackel war es in Wirklichkeit nicht, aber ein Tier im Übergang zu den Säugetieren, ungefähr vor 250 000 000 Jahren. Die Säugetiere gab es nämlich nicht schon immer und ewig.

 

Das wissen Professoren auf der ganzen Welt. Sie nennen ihn Procynosuchus. Wir sorgen dafür, dass es sich in Korbach herumspricht.

 

 

 

Gold im Eisenberg

Den Eisenberg bei Goldhausen  können wir von der Schule aus sehen. Eine Klasse hatte ihn 2017 als Kunstthema. Sie haben im Feld gesessen und den schönen Berg hinter den Getreidefeldern gemalt. Auf jeden Fall liegt Eisenerz in diesem Berg, weit unter der Erde.

 

Aber der Berg ist auch Deutschlands größtes Goldvorkommen. Da ist Gold in der Erde! Deshalb heißt das Dorf auf dem Berg auch Goldhausen.

 

Zum Thema GOLD haben wir unsere Zertifizierung gestaltet und sehr viel Wissenswertes erfahren. Darum also heißt es „Korbach goldrichtig“. Leider gibt es das Gold im Berg nur in sehr feinen Adern. Es ist also schwierig abzubauen. Aber wertvoll ist es trotzdem.

 

 

>  Zurzeit befasst sich gerade eine Klasse mit der Tatsache, dass in Korbach – weit bevor hier Menschen lebten und weit bevor es Dinosaurier gab – ein Meer war. Von dem Meer ist der Muschelkalk geblieben, nicht nur in unseren Kochtöpfen, auch im Gestein unten in der Erde unter Korbach. Diesen Stein haben die Korbacher schon vor 700 Jahren aus der Erde geholt, als sie Häuser bauen wollten, die nicht so schnell abbrennen sollten wie die Fachwerkhäuser. Aber mehr verraten wir noch nicht.

 

 

 

>  Außerdem befasst sich eine Klasse mit dem Artensterben in der Geschichte des Lebens. Es gab nämlich schon einmal Zeiten, in denen aus besonderen Gründen viele Arten von Tieren (fast) ausstarben.

 

 

 

 

Klasse2000

 

 

Gesundheitsförderung und Prävention mit Klasse2000

 

 

Gesund, stark und selbstbewusst - so sollen Kinder aufwachsen. Dabei unterstützt sie Klasse2000, das in Deutschland am weitesten verbreitete Unterrichtsprogramm zur Gesundheitsförderung, Sucht- und Gewaltvorbeugung in der Grundschule.

 

Mit Klasse2 000 und seiner Symbolfigur KLARO erfahren die Kinder, was sie selbst tun können, damit es ihnen gut geht und sie sich wohlfühlen. Frühzeitig und kontinuierlich von Klasse 1 bis 4 lernen die Kinder mit Klasse 2000 das 1x1 des gesunden Lebens – aktiv, anschaulich und mit viel Spaß. Lehrkräfte und speziell geschulte Gesundheitsförderer gestalten rund 15 Klasse 2000-Stunden pro Schuljahr zu den wichtigsten Gesundheits- und Lebenskompetenzen. So entwickeln Kinder Kenntnisse, Haltungen und Fertigkeiten, mit denen sie ihren Alltag so bewältigen können, dass sie sich wohlfühlen und gesund bleiben. 

 

 

 

 

 

Ziele

 

  • Kindern ist es wichtig, gesund zu sein und sie sind überzeugt, selbst etwas dafür tun zu können. 
  • Kinder kennen ihren Körper und wissen, was sie tun können, damit er gesund bleibt und sie sich wohl fühlen
  • Kinder besitzen wichtige Lebenskompetenzen: z.B. mit Gefühlen und Stress umgehen, mit anderen kooperieren, Konflikte lösen und kritisch denken.

 

Themen

 

  • Gesund essen & trinken
  • Bewegen & entspannen
  • Sich selbst mögen & Freunde haben
  • Probleme & Konflikte lösen
  • Kritisch denken & Nein sagen

 

Seit Beginn des Programms im Jahr 1991 schlossen über eine Million Kinder Bekanntschaft mit KLARO. Zurzeit macht bundesweit jedes achte Grundschulkind bei Klasse2000 mit: Im Schuljahr 2012/13 nahmen über 420.000 Kinder aus 18.376 Grundschulklassen teil, das entspricht 13,6 % aller Grundschulklassen.

 

 

(Quelle: www.klasse2000.de)

 

 

stark bewegt

"stark bewegt fördert die sozialen Fähigkeiten von Kindern ab dem Schulstart, wie Team- und Konfliktfähigkeit, Toleranz, Zuverlässigkeit, Leistungsbereitschaft, Verantwortungsbewusstsein und Durchhaltevermögen, durch regelmäßige Outdoor-Trainings.

Dies hat positive Auswirkungen auf ihr Sozial-, Gesundheits- und Umweltverhalten, was zu einem leichteren Umgang mit den Anforderungen in Schule, Familie, Lebensalltag und später im Beruf führt. Die Kinder erlernen die wesentlichen demokratischen Grundprinzipien.

 

Draußen wird die Klasse stark bewegt!

 

Die Prinzessin, der Krakeeler, die Mundfaule, der Draufgänger, das Duckmäuschen, der Angsthase, der Zappelphilipp, die Traumsuse, der Naseweis, der Grimassenschneider, der Held, der Faulpelz, der Tollpatsch, der Rüpel, die Brave, der Musterknabe und der Spaßvogel sind die Klasse 2b. Unterschiedlicher können sie kaum sein! Und doch verbinden sie sich heute in freier Natur spielerisch zu einem Team. Eine Erfahrung, die sie ein Leben lang in guter Erinnerung behalten werden.

 

Nirgendwo ist Erleben und aus Erlebtem lernen so nachhaltig wie in natürlicher Umgebung. Wiesen, Wälder, Bäche, also Orte abseits von Noten- und Leistungsdruck des schulischen Alltags, bieten besondere Erfahrungen mit vielen Sinnen und die Möglichkeit mit Herausforderungen und eigenen Grenzen zu experimentieren.


Das Training wird immer von zwei erwachsenen Teamern durchgeführt: Lehrerteamer und schulexterner Teamer begleiten die Klasse durch den Trainingsprozess. Ob durch das Seiltor, über den Schokofluss oder durch das Spinnennetz – nur gemeinsam ist es möglich. Die
Problemlöseaufgaben werden je nach Struktur und Ziel der Klasse individuell gestaltet. Durch angemessene Rahmenhandlungen, die die einzelnen Aufgaben wie ein roter Faden verbinden, wird die ernsthafte Auseinandersetzung mit Gruppenprozessen möglich.

 

Die Aufgaben während des Trainings sind als Lernzirkel aufgebaut, d.h. Stärken aus der ersten Aufgabe werden in die nächste mitgenommen. Schwächen werden gemeinsam analysiert und daraus resultierende alternative Herangehensweisen ausprobiert. Dadurch wird die Basis zum Erreichen der gesetzten Lernziele geschaffen.
Berührt vom gemeinsamen Erleben spricht die Gruppe über das, was sie bewegt, was ihr hilft, wie sie erfolgreich war usw. Durch vielfältige Reflexionsmethoden wird die Verknüpfung in den Alltag unterstützt. So entstehen aus prägenden Momenten Impulse für zukünftiges selbständiges Handeln der Gruppe.

 

Eine zentrale Rolle nimmt die Übertragbarkeit zwischen der Trainingssituation und der Schulalltagssituation in der Klasse ein. Wenn zwischen Trainingssituation und der Alltagswirklichkeit eine erkennbare strukturelle Ähnlichkeit gewährleistet ist, können in den Auswertungsgesprächen konkrete Maßnahmen für den (Schul-) Alltag erarbeitet werden.
Die gemeinsam bestandenen Aufgaben schaffen eine tragfähige Basis für ein effektives Miteinander sowie für erfolgreiches Lehren und Lernen in der Klasse.

 

(Quelle: www.starkbewegt.de)