Leitgedanke

 

 

  „Wir sind die ganze Welt – nur in Klein“

 

 

In den letzten Jahren sind viele Familien von weit her nach Deutschland gekommen. Sie sind in unseren Schulen herzlich aufgenommen worden. Etwas Besonderes an unserer Schule ist die große Weltkarte, die im Eingangsbereich hängt. Hier schauen wir nach, woher sie gekommen sind und wohin sie manchmal weiterziehen. Das ist richtig interessant.

 

 

Sehr schnell spüren die Kinder im Schulalltag, dass Gefühle wie Freude, Schmerz Hunger oder Angst – völlig unabhängig von der Herkunft - immer ähnlich sind, und dass Trost, Lob und Lachen jedem helfen. Kinder machen keine großen Unterschiede und helfen sich gegenseitig.

 

 

Wir lernen hier in Frieden miteinander zu leben, staunen über das, was unsere Schülerinnen und Schüler erzählen und freuen uns, wenn sie gute Freundinnen und Freunde werden. Einige von ihnen lernen in kürzester Zeit die Deutsche Sprache und leisten Erstaunliches.

 

 

Dieses Wissen schützt uns vor Vorurteilen. Respekt, Freundlichkeit und Toleranz trainieren wir überall, nicht nur in unserer Fußballmannschaft.

 

 

Die besondere kulturelle Vielfalt in der Stadt begreifen wir als Chance! Sie ermöglicht unseren Schülerinnen und Schülern die Ausbildung von Kompetenzen, auf die sie in Zukunft in einer globalen Welt angewiesen sein werden.

 

Wenn das kein guter Weg zum Frieden ist.

 

 

Das Kollegium und die Mitarbeiter/innen sind in ständigem Austausch über die Gestaltung des Schulalltags. Unser Klima des Vertrauens ist uns sehr wichtig.